Für Donnerstag, den 23. Januar 2020 hat die Gewerkschaft ver.di Nord zu einem ganztägigen Warnstreik bei der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH (VVR) aufgerufen. Das betrifft alle Betriebshöfe der VVR in Bergen auf Rügen, Stralsund, Ribnitz-Damgarten, Barth und Grimmen.

Somit können nach jetzigem Kenntnisstand am 23.01.2020 im gesamten Bediengebiet der VVR keine Linienverkehrsleistungen angeboten werden. Gegenwärtig wird noch geprüft, inwieweit einzelne Stadtverkehre evtl. durch Subunternehmer durchgeführt werden können.

Die Fahrgäste werden deshalb von Seiten der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH (VVR) gebeten, sich am Donnerstag soweit möglich, anderweitig zu orientieren.

Bitte informieren Sie sich auch auf der Homepage unter www.vvr-bus.de, dort wird auf der Startseite ein aktueller Streikausfallmelder eingerichtet. Zusätzlich wird die VVR aktuelle Informationen auf ihrer facebook-Seite veröffentlichen, das Servicetelefon ist von 5-7 Uhr unter 038326 / 600 321 und ab 7 Uhr unter 038326 / 600 800 besetzt.

Bitte beachten Sie auch, dass die Verbindungsauskunft der VVR kurzfristig nicht mehr angepasst werden konnte, sie spiegelt also die reduzierte Fahrleistung während des Warnstreikes nicht wider.

Diese Meldung gab es dazu von Seiten des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur zu den Regelungen zum Schulbesuch bei Warnstreiks im Bus- und Straßenbahnverkehr
vom 15.01.2020 – bisher gibt es eine solche Meldung zum Streik vom 23.01.2020 noch nicht!!!


Nach dem angekündigten Warnstreik im Bus- und Straßenbahnverkehr am Donnerstag, 16. Januar 2020, weist das Bildungsministerium Eltern und Lehrkräfte auf die geltenden Regelungen hin. Schülerinnen und Schüler, die wegen zu großer Entfernungen auf Busse oder Straßenbahnen angewiesen sind, um in die Schule zu gelangen, sind entschuldigt, wenn keine Busse oder Straßenbahnen fahren. Der Unterricht in den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern findet jedoch statt. Ratsam ist es, die Schule im Vorfeld zu benachrichtigen, wenn Schülerinnen und Schüler bei Warnstreiks im Bus- und Straßenbahnverkehr Schwierigkeiten haben, rechtzeitig oder überhaupt zur Schule zu gelangen.