Pünktlich zum Veranstaltungsbeginn fing es an zu regnen, was aber einerseits nicht lange anhielt und andererseits die Einwohner und Gäste von Elmenhorst nicht davon abhielt, trotzdem zum Osterfeuer zu kommen. Wer nicht pünktlich um 18:00 Uhr da war, wurde schon von weitem mit Musik begrüßt, die aber nicht aus der neuen Musikanlage des Ortsvereins Elmenhorst e.V. kam, sondern live vom Spielmannzug Eixen. An dieser Stelle ein großes Lob, da die modernen Rhythmen Spaß am zuhören machten.

Aber nicht nur das war bei diesem Osterfeuer anders als sonst. Es verirrte sich auch noch ein Osterhase auf den Festplatz, der ohne Angst vor den Besuchern sogar noch auf sie zuging und die von ihm gefundenen Ostereier an die kleinen und auch großen Besucher verteilte. Wo der wohl herkam …?

Traditionell gab es an verschiedenen Ständen warmes Essen, wieder sehr leckeren Glühwein, allerlei andere Getränke und an der offenen Feuerschale auch Stockbrot. Die Mitglieder des Ortsvereins Elmenhorst hatten alle Hände voll zu tun, die Gäste zu bedienen. Es gab kaum einen Zeitpunkt, wo keine Schlange vor den Verkaufsständen war. Die Besucher müssen diesmal besonders viel und sehr hungrig bzw. durstig gewesen sein, denn die Nachfrage nach Bratwurst, Glühwein und anderen Dingen konnte gegen 22:00 Uhr leider nicht mehr im vollen Umfang befriedigt werden.

Die Kinder waren fast nie zu sehen, da sie irgendwo beim Festplatz miteinander spielten und sich nur kurz blicken ließen. Meistens erst dann, wenn ihr Magen sich meldete und sie etwas essen oder trinken wollten. Kaum aufgegessen waren sie auch schon wieder auf dem „Berg“ oder in der Nähe des großen Feuers toben. So hatten die Eltern viel Zeit zum klönen.

Die Freiwillige Feuerwehr Elmenhorst hat wieder mal ein schönes Feuer entfacht und auch die ganze Zeit über aufgepasst, dass keiner zu Schaden kommt. In alter Indianermanier waren, nachdem das Feuer angezündet war, große Rauchzeichen zu sehen. Das war sozusagen die Einladung an die Nachtbargemeinden, doch einfach mal vorbei zu schauen 😉

Abschließend kann man von einem sehr gelungenen und gut organisierten Osterfeuer sprechen. Die Neuerungen, wie zum Beispiel der Spielmannzug, machten dieses Event noch interessanter und zeigten, wie gut verzahnt alle Organisatoren und Helfer dies gemeistert haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Event.