Drei glättebedingte Unfälle nahm die Polizei in Grimmen am Sonnabend auf. Die Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Die Schäden an den Autos waren eher gering.

Grimmen. Die Glätte machte Autofahrern in und um Grimmen vor allem in den Mittagsstunden des Sonnabends zu schaffen. So kam gegen 11 Uhr ein Fahrer in Reinberg (Gemeinde Sundhagen) von der Straße ab und prallte gegen ein Verkehrsschild. Mit einem Schrecken und einem Schaden am Auto, von geschätzten 200 Euro, kam der Fahrer davon.

Etwas teurer wird es vermutlich für den Fahrer, der nur wenige Minuten später, um 11.03 Uhr, in Zarnewanz (Gemeinde Süderholz) aufgrund der Glätte nicht mehr bremsen konnte und mit einem vor ihm haltenden Auto zusammen stieß. Den Schaden an den Autos schätzt die Polizei auf etwa 1000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Ebenfalls am Sonnabend, um 12.35 Uhr, kam es in Elmenhorst zu einem Unfall mit glimpflichem Ausgang. Ein Autofahrer kam von der Straße ab und rutsche gegen ein Vorfahrtsschild. Es sei insgesamt jedoch ein ruhiges Wochenende gewesen, teilte ein Polizeisprecher aus Grimmen mit und appellierte an die Fahrer, sich weiterhin auf das Winterwetter, Glätte und Aquaplaning einzustellen.

Carolin Riemer

FOTO: dpa

Artikel der OZ (Lokal Grimmen) vom 29.01.2019