Zeichnen, Ballett, Briefe schreiben und ihr Meerschweinchen Karlos: Die achtjährige Emma hat viele Hobbys. Nun wurde ihr selbstgemaltes Bild zum Thema „Musik bewegt“ ausgezeichnet. Als Preis erhielt die junge Künstlerin ein Insektenhotel.

Elmenhorst. Emma Lutter ist durch einen Wettbewerb der Pommerschen Volksbank zu einer echten Preisträgerin geworden. Das Bild, das die Achtjährige zum Thema „Musik bewegt“, malte, wurde aus mehr als 750 Werken von einer Jury mit dem dritten Platz bewertet. „Ich hab’ das auch richtig gut hinbekommen“, sagt die junge Künstlerin, die von der Bank ein Insektenhotel und einen Zehn-Euro-Gutschein bei der Siegerehrung in Stralsund erhielt.

Ein Mädchen mit Talent

Das Thema Musik liegt dem Mädchen am Herzen. Eigentlich höre sie ständig Musik. „Ich kann mir Lieder so gut vorstellen, dass sie nur für mich in meinem Kopf spielen.“ Und so zeichnete Emma, die mit ihren Geschwistern Frieda und Greta in Elmenhorst lebt, ein Mädchen, das in einem Abendkleid mit Hackenschuhen am Klavier sitzt. „Schallwellen in pink und blau habe ich auch gemalt“, beschreibt sie. Bei der Beschreibung muss es bleiben, denn leider habe ihr Papa Ronny Lutter (38) das Bild so gut aufbewahrt, dass weder Emma noch ihre Mama Jenny (33) wissen, wo es sich zurzeit befindet. „Und Papa arbeitet in Berlin, den können wir jetzt nicht stören.“

Nicht nur beim Zeichnen zeigt die Schülerin der Grundschule Abtshagen Talent. Emma geht zum Ballett, schreibt gern Briefe und kümmert sich liebevoll um ihr Meerschweinchen Karlos und Hund Rosi. Außerdem gibt sie aussagekräftige Interviews: Vier Unterrichtsstunden habe sie an ihrem Bild gearbeitet. „Ich bin nicht so der Typ für schnell-schnell. Ich mache es lieber sauber und ordentlich.“ Sie ist sehr froh, dass ihre Kunstlehrerin Franziska Podzuck ihre Klasse aufforderte, bei dem Wettbewerb mitzumachen. „Mama hat mir für die Siegerehrung extra ein Kleid mit Perlen genäht. Das sollte ich eigentlich erst zur Taufe von Greta anziehen, aber dann erfuhren wir, dass ich eine Preisträgerin bin und ich durfte es früher tragen.“

Das Insektenhotel hängt schon im Garten und wurde von ihrer Schwester Frieda (4) sogar noch erweitert. Jetzt wünschen sich die Schwestern, dass sich dort Marienkäfer Zuhause fühlen. Die kann man nämlich auch ganz prima malen.

Carolin Riemer

GRAFIK: CAROLIN RIEMER

Artikel der OZ (Lokal Grimmen) vom 25.06.2019

Das ELMENHORST-VR Team bedankt sich recht herzlich bei der OSTSEE-ZEITUNG.de für die Bereitstellung dieses Beitrages.