Leben ist Bewegung, findet Dorothea Alex und bietet seit Neuestem einen Gymnastik-Kurs in der alten Schule in Elmenhorst an.

Elmenhorst. Am Anfang war das Wort. Und das kam aus Dorothea Alexs Nachbarschaft. Die 69-jährige aus Elmenhorst traf und unterhielt sich mit Frauen und immer wieder wurde ein Wunsch geäußert: „Wir sollten mehr miteinander im Dorf machen. Vielleicht Sport?“ Und so kam es, dass Dorothea Alex eine Gymnastik-Sportgruppe in dem Dorf auf die Beine stellte.

Donnerstags zwischen 19 und 20 Uhr gibt sie in der alten Schule Menschen die Möglichkeit, sich aktiv um ihre Gesundheit zu kümmern. „Bewegung ist Leben, Leben ist Bewegung!“, sagt die dynamische Seniorin. „Ich wollte außerdem etwas für unser Dorf tun. Und beim Sport lernen sich auch die zugezogenen Elmenhorster und die alteingesessenen besser kennen.“ Dorothea Alex ist selbst vor 20 Jahren aus Stralsund ins Dorf gezogen. Ihr Haus liebt sie sehr und will auch nie wieder umziehen. Obwohl Stillstand so gar nicht zu ihr passt.

Seit 35 Jahren ist die Geologin in der Jahn Sportstätte TSV 1860 Stralsund aktiv. Seit 35 Jahren in der Abteilung Gymnastik, die sie seit mittlerweile zehn Jahren leitet. Seit 20 Jahren ist sie im Vorstand aktiv. Sport gehört zu ihrem Leben. Vor acht Jahren machte sie ihren Übungsleiterschein.

Zu ihrer ersten Gymnastikstunde kamen 13 Frauen. Nicht nur Senioren seien froh über das neue Angebot. Nur die Männer fehlten. „Das ist schade, denn auch Männern tut Bewegung ja bekanntlich gut.“ Aus ihrer Erfahrung weiß sie, dass Männer, die in jungen Jahren oft Fußball spielten, im höheren Alten lieber komplett auf Sport verzichten, weil sie keine passenden Kurse für sich finden. „Auch diejenigen sollten sich von meinem Kurs angesprochen fühlen“, sagt sie augenzwinkernd.

In ihrem Kurs legt sie besonderen Wert, die Beweglichkeit in Schultern, Rumpf und Hüfte zu erhalten. Isomatten sollten die Sportler mitbringen. Wer Probleme habe und nicht mehr auf der Matte turnen kann, dem kann sie Gymnastik auf einem Stuhl anbieten. Dass der Kurs so großen Anklang fand, überraschte Dorothea Alex nicht. „Das Angebot im Dorf ist ja auch überschaubar“, sagt sie freundlich. Wenn künftig mehr Sportler kommen, müsste über einen zweiten Kurs nachgedacht werden, denn der Raum in der alten Schule stoße sonst, im Gegensatz zu der Trainerin, an seine Grenzen und Kapazitäten. Bürgermeister Rudi Wendorf besuchte die Frauen während ihrer ersten Trainingsstunde: „Aus meiner Sicht war es ein voller Erfolg, die Damen waren begeistert von Frau Alex.“

Natürlich wird zu Musik geturnt. Das bereite mehr Freude, weiß die erfahrene ehrenamtliche Trainerin. Die Uhrzeit wählte sie absichtlich spät, damit auch Berufstätige mit machen können. Schließlich handele es sich keineswegs um Seniorensport.

Donnerstags 19 bis 20 Uhr; Zwei Euro kostet die Teilnahme pro Stunde.

Carolin Riemer

FOTO: CAROLIN RIEMER

Artikel der OZ (Lokal Grimmen) vom 15.11.2018