Elmenhorst. Tempo 50? Daran halten sich – nach Meinung der Anwohner – in der Elmenhorster Dammstraße die wenigsten Kraftfahrer. Auf einer Gemeindevertretersitzung machten sich deshalb einige Bürger Luft. „Man fühlt sich vor der eigenen Haustür nicht mehr sicher“, wetterte etwa Philipp Krüger. Die meisten Kraftfahrer, so der junge Mann, bretterten die Straße regelrecht entlang. Die Anwohner haben die Faxen dicke und forderten, dass etwas geschehen muss.

Und das wird es auch. Das jedenfalls versprach Elmenhorsts Bürgermeister Rudi Wendorf, der sich in Sachen Raserei mit dem Landkreis in Verbindung setzte. Dieser sei nämlich für die Elmenhorster Ortsdurchfahrt, die zugleich eine Landesstraße  (L 222) ist, zuständig. „Wir haben uns darauf geeinigt, dass demnächst ein Seitenradarmessgerät in der Dammstraße installiert wird“, informierte Wendorf auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung. Dieses Gerät messe zwar die Geschwindigkeit der durchfahrenden Autos, sei aber kein Blitzer. Es diene vielmehr der Aufklärung: Das Seitenradarmessgerät zähle eine Woche lang die Anzahl der Kfz und eben auch deren Geschwindigkeit. Anhand der Daten, die anschließend im Landkreis ausgewertet werden, können dann weitere Maßnahmen beschlossen werden.

Die Gemeinde habe einen entsprechenden Antrag für die Bereitstellung des Messgerätes bereits beim Landkreis eingereicht. „Wann wir dieses allerdings bekommen, kann ich nicht sagen“, so Wendorf. Es gebe, so der Bürgermeister, im gesamten Landkreis Vorpommern-Rügen nur eines dieser Messgeräte und dieses sei wegen der A-20-Sperrung momentan auf der Tribseeser Umgehung im Einsatz. Auf dieses Gebiet rund um die abgesackte Autobahntrasse und die damit verbundenen Umleitungen würden sich auch die polizeilichen Maßnahmen vorrangig konzentrieren, weshalb mobile Geschwindigkeitskontrollen durch Polizeibeamte in Elmenhorst demnächst wohl eher nicht zu erwarten seien.

Das Seitenradarmessgerät jedoch solle in absehbarer Zeit in Elmenhorst eingesetzt werden. „Einwandfrei“, findet Philipp Krüger diesen ersten Schritt gegen die Raserei in der Elmenhorster Dammstraße.

ClaudiaNoatnick

FOTO: THOMAS HOPPE

Artikel der OZ (Lokal Grimmen) vom 14.11.2017