Liebe Leserin, lieber Leser,

manchmal ist das Leben schon turbulent und erscheint weniger planbar, weil andauernd etwas dazwischen kommt.

So erleben, glaube ich, viele auch das momentane Leben in der Pandemie. Wer z.B. in die Schule geht oder Kinder hat, die in die Schule gehen, wer durch seine Arbeit mit Schülern zu tun hat, wird in den letzten Monaten immer wieder recht plötzlich auftretende Veränderungen erlebt haben: eine Klasse oder ein Teil davon muss in Quarantäne, der Unterricht findet als Homeschooling statt oder fällt ganz aus… Manche Veränderungen jedoch sind groß und mitunter auch großartig: Das neue Schulzentrum in Miltzow ist sehr modern und stellt sicher eine riesige Veränderung im Schulleben unserer Region dar. Pastorin Viviane Schulz und Gemeindepädagogin Birgit Wenzel waren bei der feierlichen Eröffnung (Seite 6). Manche schöne Dinge wie große Feiern, Konzerte und andere Aufführungen
brauchen allerdings viel Vorbereitung und dann ist es besonders schade, wenn sie ausfallen müssen. Aber wie schön, dass nun so vieles stattfinden konnte. Einige Berichte findet ihr in diesem Gemeindebrief.

Wie schon einmal an dieser Stelle beschrieben, hat sich im Pfarrsprengel Kirchen am Sund eine Arbeitsgruppe zusammengefunden, die einen gemeinsamen Gemeindebrief für alle Gemeinden bedenkt. Unser Gemeindebrief für Abtshagen/Elmenhorst stellt seit vier Ausgaben eine Idee vor, wie ein gemeinsamer Gemeindebrief aussehen könnte. Z.B. verwenden wir nun für jede Gemeinde eine andere Farbe. Aber natürlich könnte man das auch ganz anders gestalten.
Mit dieser Gemeindebrief-Ausgabe ist es also ein Jahr, dass unser Gemeindebrief ein bunteres Aussehen erhalten hat und mehr Inhalte aus den anderen Gemeinden der Region aufführt. Wie gefällt euch das? Was ist nicht so gut? Was vermisst
ihr?
Welche Gedanken und Ideen habt ihr? Teilt uns diese bitte mit! Ihr findet dazu einen
Fragebogen der besagten Arbeitsgruppe auf Seite 7. Er liegt auch in den Kirchen aus, die Pastorinnen haben stets welche dabei. Auf der Homepage findet ihr ihn ebenso und unter 038 328 / 65 10 52 könnt ihr eure Gedanken auf einem Anrufbeantworter hinterlassen. Bis einschließlich 3. Oktober sollten eure Ideen und Fragebögen bei den Pfarrämtern eintrudeln – danach werten Christian Moestchen und ich sie aus.
Dankeschön für eure Gedanken!

Tanja Jericho

Den Gemeindebrief könnt ihr jederzeit auch über die Seite der Evangelischen Kirchengemeinde einsehen oder runterladen.