Von Uhr morgens bis in die frühen Nachmittagsstunden untersuchten Ermittler der Polizei am Dienstag ein Grundstück in Elmenhorst. Grund waren Hinweise auf einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Gefunden wurden nicht nur Drogen.

Elmenhorst. Wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz waren Ermittler der Kriminalpolizei und weitere Einsatzkräfte am Dienstag ab Uhr morgens bis gegen 14 Uhr in Elmenhorst bei Grimmen (Landkreis Vorpommern-gen) im Einsatz. Laut Augenzeugen waren etwa 15 Polizeiautos vor Ort auf dem Gelände, das auch von der Agrargesellschaft und der Gemeinde genutzt wird.

Vor Ort wurden bei einem 33-hrigen deutschen Verdächtigen Privaträume mit Beschluss des zuständigen Amtsgerichts Stralsund durchsucht, heißes in der Erklärung der Polizei. Durch Hinweise und sich daraus ergebende Ermittlungen seien Polizeibeamte dem Beschuldigten auf die Spur gekommen.

Vor Ort wurden am Dienstag unter anderem mehrere Hundert Gramm Marihuana, Amphetamine, Kokain und auch Medikamente in erheblichen Mengen, mehrere Handys, ein Laptop sowie eine Schreckschusswaffe beschlagnahmt, teilt Jennifer Fischer von der Pressestelle der Polizeiinspektion in Stralsund mit. Die Spurensicherung der Kriminalpolizei werde die Gegenstände – in erster Linie Laptop und Handys – nun untersuchen und auswerten. Weitere Ermittlungen schließen sich an.

Von Almut Jaekel

Das ELMENHORST-VR Team bedankt sich recht herzlich bei der OSTSEE-ZEITUNG.de für die Bereitstellung dieses Beitrages.

Artikel der OZ (Lokal Grimmen) vom 15.06.2022