Elmenhorst/Stralsund. Der 33-hrige, der am Donnerstagabend einen Großeinsatz der Polizei in Elmenhorst sorgte, sitzt in Untersuchungshaft. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, wurde am Freitag durch die Staatsanwaltschaft Stralsund ein Haftbefehl gegen den Beschuldigten beim zuständigen Amtsgericht beantragt. Diesem Antrag stimmte das Amtsgericht zu. Am Sonnabendmorgen wurde der Haftbefehl vollstreckt.

Durchgeführte Ermittlungen ergaben, dass sich der 33-hrige zu diesem Zeitpunkt im Bereich Bad Doberan aufhalten sollte. Durch die eingesetzten Polizeikräfte konnte er dort festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung des Beschuldigten und dessen Wohnung wurden erneut Betäubungsmittel gefunden. Im Anschluss wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft den 33-hrigen an.

Der Mann, der keinen hrerschein mehr besitzt, hatte sich nach der Flucht vor der Polizei am Donnerstag in einer Halle in Elmenhorst verbarrikadiert, dann Personen auf dem Gelände angezettelt, ihn zu schützen. Es kam zu tlichen Angriffen auf Polizisten. Die konnten den 33-hrigen, bei dem Betäubungsmittel gefunden wurden, aber stellen.

Das ELMENHORST-VR Team bedankt sich recht herzlich bei der OSTSEE-ZEITUNG.de für die Bereitstellung dieses Beitrages.

Artikel der OZ (Lokal Grimmen und Stralsund) vom 19.09.2022